Wattbewerb München: DGS Sektion München und Oberbayern ist Erstunterzeichnerin bei Kooperationsvereinbarung mit der Stadtverwaltung

Einer der Erstunterzeichner für den Solarverband Bayern e.V. war Franz Lichtner.
Unter den Initiativen und Engagierten finden sich Fridays for Future München, Green City e.V., muenchen.solar2030.de, Parents for Future München, der Solarverband Bayern e.V. und die DGS Sektion München und Oberbayern.

05.08.2021 von Claudia Hemmerle DGS Sektion München und Oberbayern. © 2021 – DGS

Bei strahlendem Sonnenschein haben Christine Kugler, die Referentin für Klima- und Umweltschutz der Stadt München, und Vertreter*innen der der Taskforce Wattbewerb München auf dem Dach des genossenschaftlichen Wohngebäudes „Wagnis 4“ eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Die Zusammenarbeit soll in den nächsten Monaten neue Projekte und Programme für den Ausbau der Photovoltaik in München schaffen.

Die Landeshauptstadt nimmt am Wattbewerb teil. Diesen bundesweiten Wettbewerb der Städte hat Fossil Free Karlsruhe am 21.02.2021 gestartet, um den Ausbau der Photovoltaik in den Städten und gemeinsam mit der Stadtgesellschaft voranzubringen. Die Städte in Deutschland treten gegeneinander an, um auf ihrem Gebiet die installierte Photovoltaikleistung zu verdoppeln. Siegerin ist die Kommune, die den höchsten Zubau in Watt/Einwohner*in erreicht. Der Wettbewerb läuft voraussichtlich drei bis fünf Jahre und soll enden, wenn die erste Großstadt die Verdoppelung geschafft hat. Die Idee wird von verschiedenen Orgnisationen der Klimabewegung weiterentwickelt und verbreitet, insbesondere von den Ortsgruppen der Parents For Future.

Taskforce Wattbewerb München

Um die Münchner*innen für ein klimafreundliches Denken und Handeln zu aktivieren und sensibilisieren und den Wattbewerb zu den Bürger*innen und Gebäudeeigentümer*innen zu bringen, haben Vertreter*innen der Stadtverwaltung und zivilgesellschaftliche Organisationen die Taskforce Wattbewerb München gebildet. Unter den Initiativen und Engagierten finden sich Fridays for Future München, Green City e.V., muenchen.solar2030.de, Parents for Future München, der Solarverband Bayern e.V. und die DGS Sektion München und Oberbayern. Die Taskforce trifft sich wöchentlich, um um in den nächsten Monaten neue lokale Projekte und Programme zu schaffen, und hat ihre gemeinsame Erklärung für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit nun feierlich bei einem Pressetermin unterzeichnet.

Christine Kugler bekannte sich zu einem beschleunigten und ambitionierten PV-Ausbau in München und sieht den Wattbewerb als wichtiges Instrument dafür: „Jede*r Einzelne kann einen individuellen Beitrag zur Energiewende und für ein klimafreundliches München leisten“. Andreas Horn, der Photovoltaik-Koordinator in Frau Kuglers Referat, freute sich über den Rekord-Zubau von 9,4 MW Photovoltaik-Leistung im Jahr 2020 in München. Einen Anteil von 25% an der Deckung des Stromverbrauchs durch PV hält er für ein gutes und machbares Ziel für München. Ausgehend von den aktuell 5.221 Anlagen bzw. 79,1 MW Leistung (Stand 30.06.2021) sind dafür jedoch enorme Anstrengungen nötig.

Vorbildlich glänzen: SolarChampions in mehreren Kategorien, Fotowettbewerb

Als erste konkrete Aktionen stellte er die „Münchner SolarChampions“ vor: regelmäßige Preisverleihungen für die beste Technik, die beste Gestaltung, Mieter- oder Unternehmerstrom-Projekte, das beste Marketing oder Betreiber mit der größten Leistung oder Anzahl an PV-Anlagen, um herausragende Vorbilder öffentlichkeitswirksam zu prämieren und damit weitere Gebäudeeigentümer*innen zu motivieren.

Eine weitere Wattbewerbs-Aktion startete am 30.07.3021 unter der Federführung von muenchen.solar2030.de. Beim Fotowettbewerb „Solar-Souvenirs im Bild“ sind alle Münchnerinnen und Münchner eingeladen bis zum 20.09.21 ihre Fotos einzureichen und/oder anschließend vom 20.09. bis 18.11.2021 für ihr Lieblingsbild zu voten.

Mitmachen und Informieren:

Hintergrundinformationen und News zum Wattbewerb München
Veranstaltungsreihe des Bauzentrum München zum Wattbewerb
Fotowettbewerb „Solar-Souvenirs im Bild“

Quelle und weitere Infos: www.dgs.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.