Solarverband Bayern-Mitglied FENECON ist mit seinem FENECON Industrial Stromspeichersystem für den ees Award 2020 nominiert

© FENECON GmbH

Kompakt, modular, mobil und günstig – die überzeugenden Alleinstellungsmerkmale des FENECON Containerspeichers

Deggendorf, den 16.6.2020 – Die FENECON GmbH aus Deggendorf wurde mit ihrem „Industrial Speichersystem“ für den ees (Electrical Energy Storage) Award 2020 nominiert. Die Auszeichnung ist die weltweit wichtigste für Speichersysteme.

Das nominierte Speichersystem ist eine skalierbare Containerlösung für Großspeichersysteme, das mit dem Energiemanagementsystem FEMS ausgestattet ist. Es besteht aus Basiseinheiten mit 88 kW Leistung und 82 kWh Kapazität. Bereits mit einem kompakten 10-Fuß-Seecontainer kann eine Leistung von 700 kW mit 650 kWh Kapazität erreicht werden. Mit einem großen 40-Fuß-Container ist eine Leistung von über 4 MW möglich. Darin ist jeweils bereits die Niederspannungsschaltanlage und die komplette Systemsteuerung enthalten, sowie das Thermomanagement.

Skalierbares System mit neuartigem Containerkonzept
Die Industrial-Serie wurde völlig neu konzipiert. Anders als bei konventionellen Systemen, bietet der Container keinen begehbaren Innenraum. Vielmehr sind die Batteriepacks im Gehäuse kompakt geordnet und durch große Wartungsklappen an der Außenwand einfach wart- und bedienbar. Durch seine Modularität kann das System einfach und kostengünstig in Leistung und Kapazität skaliert werden und hat damit immer die passende Größe. Es ist zudem jederzeit und ohne Mismatching-Verluste nachrüstbar. Für mobile oder befristete Einsätze kann der anschlussfertige Container-Speicher ebenfalls verwendet werden, zum Beispiel für die Überbrückung eines anstehenden Netzausbaus, Events, Feriensamstage an Autobahn-Schnellladeparks oder auch im Krisen- und Katastrophenfall.

Hohe Verfügbarkeit durch selbstlernendes System
Die Nutzung der Heiz- und Kühlelemente in der Batterie wirkt direkt an den Zellen; der Energieverbrauch zur Klimatisierung wird dadurch deutlich reduziert und die Systemeffizienz erhöht. Durch die interne Clusterung der Speichereinheiten und einen dafür entwickelten „rollierenden, selbstlernenden Master-Slave-Algorithmus“ werden Benutzungsstunden der Komponenten reduziert und deren Lebensdauer, sowie die Effizienz des Systems gegenüber dem klassischen Einsatz einer großen Einheit im schlechten Teillastbereich, erhöht. Diese Redundanz der einzelnen Einheiten im Container sichert die hohe Verfügbarkeit des Systems, selbst wenn einzelne Module ausfallen sollten oder im Service sind.

Die extrem hohe Leistung auf kleinstem Raum eignet sich auch bei beengten Platzverhältnissen wie bspw. an Autobahn-Schnellladern oder in engen Raumverhältnissen in der Industrie oder bei Events.
Durch das modulare Design lassen sich auch für die E-Mobilität Ladepunkte einfach in den Container integrieren und AC- oder direkt DC-seitig mit Strom versorgen. Sobald die Entwicklung für die Notstrom-/Schwarzstart-/Inselfähigkeit der Wechselrichter-Partner abgeschlossen ist, verfügt das System über eine optionale Notstromfähigkeit.

FEMS Energiemanagement garantiert viele Anwendungsmöglichkeiten
Das OpenEMS-basierte FEMS Energiemanagement ermöglicht eine große Anwendungsvielfalt mit der Möglichkeit, regelbare Verbraucher und Erzeuger, sowie Netzrestriktionen und Energiemarkt-Möglichkeiten aktiv einzubinden. Großserien-Produkte wie die Batteriemodule des BMW i3, String-Wechselrichter und die Container selbst reduzieren die Kosten auf ein marktführendes Niveau. Mit den zusätzlichen Einsparungen durch das anschlussfertige Design, den geringen Fundamentierungsbedarf, geringem Arbeitsaufwand auf der Baustelle und die Betriebskosten-Einsparungen erzielt dieses Speichersystem eine hohe Wirtschaftlichkeit und Bankability.

„Wir leisten mit unserem Energy Engineering einen deutlichen Beitrag zur Energiewende und zu günstigen Energiekosten,“ so Franz-Josef Feilmeier, Geschäftsführer der FENECON GmbH. „Erneuerbare Energien können rund um die Uhr zur Verfügung stehen, und netzdienlich genutzt werden, wenn sie richtig gespeichert und abgerufen werden.“

Über FENECON
Die FENECON GmbH verfolgt die klare Vision der 100% Energiewende. An den niederbayerischen Standorten Deggendorf und Künzing werden Batteriespeicher für Haushalts- und Gewerbe- bis hin zu Netz- & Industrie-Energiesysteme, sowie innovative Softwarelösungen entwickelt. Das Unternehmen wurde 2011 von Franz-Josef Feilmeier gegründet und wurde mit verschiedenen Energie- und Innovationspreisen ausgezeichnet, darunter der Handelsblatt Energy Award, sowie als European Energy Storage Highlight. FENECON ist an verschiedenen Forschungsprojekten beteiligt und entwickelt mit deutschen und europäischen Projektpartnern Lösungen für ein offenes Energiemanagement und die Implementierung von Elektrofahrzeugbatterien in den Energiemarkt. FENECON konnte die mittlerweile europaweit führende EMS-Plattform „OpenEMS“ initiieren, der sich auch viele wichtige Player der Energiebranche im Rahmen der OpenEMS Association e.V. angeschlossen haben (siehe www.openems.io). Mehr unter: www.fenecon.de

Kontakt:
FENECON GmbH
Annette Schwabenhaus
Brunnwiesenstraße. 4
D-94469 Deggendorf
Telefon: +49 991 648 800 326
E-Mail: annette.schwabenhaus@fenecon.de

MBC Isarrauschen
Stephan Wild
Freibadstr. 30
D-81546 München
Telefon: +49 (0)15 12 – 7 55 64 65
E-Mail: stephan.wild@mbc-isarrauschen.de
www.mbc-isarrauschen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.