FENECON Industrial Stromspeichersystem erhält EES Award 2020

Besondere Erwähnung für Energiemanagementsystem FEMS

fenecon.de

Deggendorf, den 02.07.2020 – Die FENECON GmbH aus Deggendorf hat für ihr Containerbasiertes „Industrial Speichersystem“ den ees (Electrical Energy Storage) Award 2020 gewonnen. Das Zusammenspiel mit dem Energiemanagementsystem FEMS konnte die Jury dabei besonders überzeugen.
Das Energiemanagementsystem basiert auf dem OpenSource Projekt „OpenEMS“, das gemeinsam von zahlreichen Herstellern und Energieunternehmen, sowie mit Unterstützung verschiedener Forschungsprojekte als das Betriebssystem für die Energiewende entwickelt wird. Die Unterstützer sind in der OpenEMS Association e.V. vereint und machen die große Anwendungsvielfalt einer breiten Nutzerbasis zugänglich – eine Tatsache, die den Juroren positiv aufgefallen war.
FENECON setzt es als „FEMS“ in allen Systemen vom Heimspeicher bis zu Multi-MegawattSystemen ein. Auch das rollierende Master-Slave-Verfahren zum Lebensdauer-optimierten und Betriebskosten-reduzierten Betrieb der einzelnen Wechselrichter-Batterie-Einheiten basiert auf der FEMS-Plattform.

Skalierbares System mit neuartigem Containerkonzept
Auch die Hardware wusste zu überzeugen, denn die Industrial Serie unterscheidet sich grundlegend von herkömmlichen Systemen dieser Bauart: Der Container verfügt über keinen begehbaren Innenraum. Vielmehr sind die Batteriepacks im Gehäuse kompakt geordnet und durch Wartungsklappen an der Außenwand zu erreichen. Dennoch ist das System modular konzipiert und kann so in Leistung und Kapazität skaliert werden. Es ist zudem jederzeit und ohne Mismatching-Verluste nachrüstbar.

Das Industrial-Speichersystem ist in zwei unterschiedlichen Container-Varianten erhältlich: Eine besteht aus Basiseinheiten mit 88 kW Leistung und 82 kWh Kapazität. Mit einem kompakten 10-Fuß-Seecontainer kann so eine Leistung von 700 kW mit 650 kWh Kapazität erreicht werden. Mit der zweiten Variante, basierend auf einem 40-Fuß-Container, ist eine Leistung von über 4 MW möglich. Darin sind jeweils bereits die Niederspannungsschaltanlage und die komplette Systemsteuerung sowie das Thermomanagement enthalten. Großserien-Produkte wie die Batteriemodule des BMW i3, String-Wechselrichter und die Container selbst reduzieren die Kosten auf ein marktführendes Niveau.
„Wir freuen uns über den Award und sind richtig stolz darauf! Denn es zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind mit unserem Ziel einer 100% Energiewende und wie wir diese Vision in zukunftsfähige Hard- und Softwareprodukte umsetzen,“ sagt Franz-Josef Feilmeier, Geschäftsführer der FENECON GmbH. „Erneuerbare Energien können rund um die Uhr zur Verfügung stehen und netzdienlich genutzt werden. Sie müssen dazu richtig gespeichert und
abgerufen werden können. Wir möchten dazu weiterhin einen technologisch wertvollen und ökonomischen Beitrag leisten.“

Über FENECON
FENECON bietet Lösungen für eine Zukunft mit 100% Erneuerbarer Energie und entwickelt Batteriespeicher für Haushalts- und Gewerbe- bis hin zu Netz- & Industrie-Energiesystemen. Die FENECON Systeme bieten durch das eigene Energiemanagement FEMS einfachste Möglichkeiten zur Sektorenkopplung und ermöglichen auch die Mobilitäts- und Wärmewende. Franz-Josef Feilmeier gründete das Unternehmen 2011. Ausgezeichnet mit verschiedenen Energie- und Innovationspreisen, darunter der Handelsblatt Energy Award, sowie als European Energy Storage Highlight und dem ees Award 2020 für das Industrial Speichersystem, beweist das Unternehmen immer wieder seine Innovationskraft. FENECON beteiligt sich ebenso erfolgreich in verschiedenen Forschungsprojekten mit deutschen und europäischen Projektpartnern. Dabei entstanden beispielsweise auch Lösungen für ein offenes Energiemanagement und die Einbindung von alten und neuen Elektrofahrzeugbatterien im Energiemarkt. FENECON initiierte die mittlerweile europaweit führende EMS-Plattform „OpenEMS“; viele wichtige Player der Energiebranche sind bereits im Rahmen der OpenEMS Association e.V. organisiert (siehe www.openems.io).

Die FENECON ist in Deggendorf in Niederbayern ansässig mit Produktionsstandort im nahe gelegenen Künzing.

Mehr unter: www.fenecon.de

Kontakt:
FENECON GmbH
Annette Schwabenhaus
Brunnwiesenstraße. 4
D-94469 Deggendorf
Telefon: +49 991 648 800 326
E-Mail: annette.schwabenhaus@fenecon.de

MBC Isarrauschen
Stephan Wild
Freibadstr. 30
D-81546 München
Telefon: +49 (0)15 12 – 7 55 64 65
E-Mail: stephan.wild@mbc-isarrauschen.de
www.mbc-isarrauschen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.